Covid-19 Infografiken f√ľr Patienten und Familien

Was ist ein Beatmungsgerät?

Ein Beatmungsger√§t ist eine Maschine, die den K√∂rper dabei unterst√ľtzt zu atmen, wenn er Schwierigkeiten hat, dies selbst√§ndig zu bewerkstelligen.

Warum braucht jemand ein Beatmungsgerät?

Bei manchen Entz√ľndungen der Lunge wird das selbst√§ndige Atmen schwerer f√ľr den K√∂rper. In Reaktion darauf versucht der K√∂rper, noch st√§rker zu atmen. Dabei erm√ľden die Muskeln, die den Atemvorgang bew√§ltigen. In dem Fall kann ein Beatmungsger√§t den K√∂rper beim Atemvorgang unterst√ľtzen, wenn der K√∂rper dies alleine nicht mehr schafft.

Beatmungsger√§te k√∂nnen auch helfen, indem sie einem Lungenkollaps vorbeugen. Stellen wir uns als Analogie vor, dass unsere Lungen ungef√§hr wie ein Sack voller kleiner Luftballons funktioniert. Diese kleinen Luftballons, die sich andauernd mit Luft f√ľllen und leeren, heissen ‚ÄúAlveolen‚ÄĚ.

Wenn wir ausatmen, leeren sich diese Luftballons teilweise.

Vielleicht erinnern Sie sich, dass als Kind der erste Teil beim Luftballon aufpusten immer der anstrengendste war. Es ist f√ľr einen Luftballon viel einfacher, sich auszudehnen, wenn er bereits etwas Luft in sich hat. Wegen diesem Prinzip l√§sst unser K√∂rper nie alle Luft aus den Luftballons in unserer Lunge, den Alveolen, entweichen.

Bei manchen Viren, wie auch bei COVID-19, √ľberreagiert unser K√∂rper bei seiner Immunantwort auf den Virus. Dabei k√∂nnen die W√§nde unserer Blutgef√§√üe und die W√§nde der Alveolen undicht werden. In dem Fall k√∂nnen sich unsere Alveolen mit Fl√ľssigkeit f√ľllen.

Die √ľbersch√ľssige Fl√ľssigkeit hindert die Alveolen daran, Luft aufzunehmen, dadurch landet zu wenig Sauerstoff im K√∂rper. Schlimmer noch, die Fl√ľssigkeit kann dazu f√ľhren, dass die Alveolen in sich zusammenfallen. Genau wie bei einem leeren Ballon wird es dann noch schwerer f√ľr den K√∂rper, die Lungen mit Luft zu f√ľllen.

Das ist einer der Gr√ľnde, warum COVID-19 Patienten kurzatmig sind. In schweren F√§llen kann die Kombination dieser Faktoren zu Atemstillstand, bzw. mit Komplikationen sogar zu Akutem Atemnotsyndrom [Acute Respiratory Distress Syndrome (ARDS)] f√ľhren.

Wie wird ein Beatmungsgerät an die Lunge angeschlossen?

Dies geschieht mit dem Prozess der Intubation.

Das medizinische Personal benutzt einen Hebel aus Kunststoff oder Metall, um den Mund des Patienten zu √∂ffnen und die Zunge aus dem Weg zu halten. Mit diesem Ger√§t kann das medizinische Personal sicherstellen, dass der Beatmungsschlauch in die Luftr√∂hre (Trachea) gelangt, die in die Lunge f√ľhrt, und nicht etwa in die Speiser√∂hre, die zum Magen f√ľhrt.

Es gibt noch weitere Maßnahmen, die nötig werden können, wenn ein Patient mit COVID-19 Diagnose ins Krankenhaus kommt. Dazu gehören:

1. Legen eines arteriellen Zugangs. Hier wird meist am Handgelenk mit einer hohlen Nadel ein Schlauch-Zugang gelegt. Dieser erlaubt eine genauere √úberwachung von Blutdruck, sowie Sauerstoff- und CO2-Gehalt im Blut des Patienten.

2. Legen des zentralen Venenkatheters. Hier wird ein gr√∂√üerer Zugang in die Vene gelegt, die direkt zum Herz f√ľhrt. Der zentrale Venenkatheter kann im Vergleich mit einem normalen intraven√∂sen Zugang l√§nger in Gebrauch bleiben. Auch erlaubt er dem medizinischen Personal sehr schnell die Verabreichung von Medikamenten in den K√∂rper.

3. Blasenkatheter einf√ľhren. Ein Blasenkatheter ist ein kleiner Schlauch, der durch den Urinkanal des Patienten in die Blase (wo der Urin im K√∂rper lagert) eingef√ľhrt wird. Dies l√§sst den Urin einfach aus der Blase ablaufen. Ist ein Patient in kritischem Zustand und muss narkotisiert oder intubiert werden, so wird ein Blasenkatheter notwendig, weil der Patient nicht mehr selbst√§ndig die Toilette benutzen kann. Ein Blasenkatheter kann bei kritischen F√§llen auch dazu genutzt werden, um die produzierte Urinmenge zu messen. Daraus lassen sich R√ľckschl√ľsse √ľber den Wasserhaushalt und die Nierenfunktion des Patienten ziehen.

4. Legen einer Magensonde. Eine Magensonde ist ein Schlauch, der durch die Nase oder den Mund des Patienten durch die Speiseröhre in den Magen geleitet wird. Magensonden werden gelegt, wenn der Patient nicht mehr selbständig in der Lage ist, Nahrung zu sich zu nehmen. Bei intubierten Patienten wird immer eine Magensonde gelegt. Magensonden können neben der Ernährung auch dazu dienen, Medikamente zu verabreichen.

Haben Sie Vorschl√§ge f√ľr weitere Grafiken oder medizinische Fragen, die Sie gerne visuell beantwortet h√§tten? Wollen Sie uns als √úbersetzer unterst√ľtzen?Schicken Sie uns eine Email: